Zum Laubmännchen


Ach ja , schee was widder bei dene Anchbacher Wanderfreunde ihrm
Laubmännchesfesd .
Mer hadde ja vorisches Jahr , als mer ausenanner gegange sinn
vereinbard des mer da widder higehe .
Also habbe mer uns widder uff die Sogge gemachd . Un  de Hund
war aach widder debei . Der had nadirlich den Vordeil , des der des
alles mid vier Baa mache kann was mir alles mid zwaa Baa
beweldische misse . Die Audos habbe mer am Pargblatz Steinche
abgeschdeld un von da gings dann los .
E Paar von uns , die nemmer so gud uff de Fies warn , sinn dann
diregd zu dem Wanderheim gelaafe un habbe schonn Bladz fir uns
freigehalde unn de Resd is middem Wanderfierer um de Langhals
gelaafe . Unnerwechs habbe mer noch die Wanderfreunde aus
Orschel gedroffe . Die wollde aach dahi .
Als mer dann bei dene Anchbacher ihrm Wanderheim aagekomme
warn war schon e Menge Wandervolg da .
Es gab wie immer gud zu Esse un aach zu Dringe so des de abgeschlaffde Wandersmann widder uff die Baa gekomme is .
Vor dem Kuchebüffe habbe die Fraue geschdanne un wussde ned was
fürn Kuche se nemme sollde . Weche dene Kallorie die sich dann
aasammele .
Als mer ordendlich gegesse , gedrunge un aach geschwädsd hadde ,
habbe mer uns widder uff de Haamwech gemachd .
Es war widder schee bei dene Anchbacher Wanderfreunde .
Un des Fazid von dem Ganze !!
des Laabmänche habbe mer widder ned gesehe deshalb müsse mer
da im nächsde Jahr widder hin .

Frisch uff
De Zeileschreiber

 


 

   
© Taunusklub - Köppern / Taunus e.V. - Merianweg 4 - 61381 Friedrichsdorf/Köppern